impressio3d.de

Drucken in 3D auf Deutsch

Wieder im Spiel! Wir 3D-drucken wieder mit dem Ultimaker 2 und neuen Ersatz-Nozzle!!

at 2014.11.22
With 0 Comments

Es 3D-druckt wieder bei uns! YAY!

Nachdem wir bei Ultimaker ein neues Print-Nozzle Ersatz-Paket bestellt und unseren Nozzle ausgetauscht haben, läuft es wieder wie geschmiert.

Hier der Link zum Ersatzteil-Bundle im Ultimaker-Shop:

https://www.ultimaker.com/products/um2-parts-hot-end-pack-um2

Wir hatten Probleme mit einem Verstopften Nozzle (Druckkopf) an unserem Ultimaker 2. Das Problem wird in der Community beschrieben und diskutiert. Zur Sicherheit haben wir uns ein Ersatzteil-Bundle bestellt und es mit unseren Ursprungsteilen verglichen.

Impressio3d.de verwendet Ultimaker 2

Vergleich: Ursprungs-Teile links – neue Ersatzteile rechts – Ultimaker 2 Hot End Pack

Die neuen Ersatzteile versprechen aber bereits ein besseres Ergebnis – zumindest wenn man die PTFE-Einsätze vergleicht.

impressio3D.de verwendet Ultimaker 2

Erkennbare Unterschiede bei den PTFE Ersatzteilen von Ultimaker

Wir konnten auf dem neuen PTFE-Aufsatz, der in die Einschraubung des Nozzles eingesetzt wird, Unterschiede zum Ursprungsteil feststellen. Da unsere Recherche in der Ultimaker 2 Community auf Diskussionen um dieses Teil ergeben haben, haben wir uns die Problematik und die Teile genauer angesehen.

Die Theorie hier scheint zu sein, dass sich ggf. flüssiges Material in den Zwischenraum von Metall-Einschraubung und PTFE-Einsatz einlagern kann und bei ständigem Erhitzen und Abkühlen Reste so verbleiben, dass Sie beginnen neues Material (bei Filament-Wechsel) zu blockieren, da die Reste ggf. auch nicht mehr ganz flüssig werden. Besonders im Umgang mit verschiedenen Materialien, die unterschiedliche Schmelz- und Verarbeitungs-Temperaturen benötigen (bis zu 260°C am Ultimaker 2), kann dies vorkommen. Es gibt beschriebene Wege zur Reinigung des Druck-Kopf-Inneren, falls er mal blockiert.

Hier der Link zum Thema – Danke an Anders Olsson:

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/5953-idea-on-underextrusion/#entry55227

Eine Anleitung für leichte Blockaden ist die “Atomic Method” von 3DVerkstan.se – hier der Link:

https://www.ultimaker.com/spree/uploads/113/original/Ultimaker_2_Atomic_Method.pdf

Wir haben, nachdem wir mit verschiedenen Materialien getestet haben, diese Methode bestimmt 20x angewendet, bevor wir die Ersatzteile getauscht haben. Die PTFE-EInsätze zeigen nun an der betroffenen Stelle eine Verdickung. Da dieses Teil damit besser abschliessen kann (das vermuten wir) da es auch unter dem Druck einer Metall-Feder steht, hoffen wir nun auf gute Langzeit-Ergebnisse mit den Ersatzteilen.

impressio3D.de verwendet Ultimaker 2

Am Ersatzteil kann mann die oberste innere Verdickung sehen, die mit Federandruck Blockaden verhindern kann

Der Umbau war ganz leicht – wir haben uns hier nach der Methode von Anders Olssons Anleitungs-Video orientiert – nochmals vielen Dank Anders Olsson!! Hier der Link zum Youtube-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=-1Nh0snHLYw

Es gilt vorsichtig zu sein mit den Teilen und dem Umbau – Temperatur-Sensor und Heizsonde sind empfindlich.

Es war eine wahre Freude zu sehen, wie unser Ultimaker 2 mit neuen Teilen und neuem PLA-Filament wieder sauber lief.

impressio3D.de verwendet Ultimaker 2

Alles ausgetauscht am Druckkopf des Ultimaker 2 3D-Druckers

Aktuell Drucken wir erste weitere Projekte und haben uns auch vorgenommen, einige “Improvements” an unserem Ultimaker 2 vorzunehmen. Die UM2 Community bietet hier viele interessante Ansätze, um die Ergebnisse und die Verwendung weiterer Materialien zu erleichtern und zu verbessern.

Dazu halten wir Euch natürlich auf dem Laufenden und gehen gleich zur Weihnachts-3D-Druckerei über. Etwas persönliches schenken mit etwas 3D-Gedrucktem, dass haben wir uns dieses Jahr vorgenommen.

Mit bestem Gruß :)

 

Roland MJ

impressio3d.de – Team

 

Hinterlasse eine Antwort